Where is my mind?

… with the feet in the air, and the head on the ground.

  • Posts geordnet nach Kategorien

  • Ältere Posts

  • Meta

  • Subscribe

  • Über mich

    Mein Name ist Florian, ich bin 26 Jahre alt und zur Zeit Doktorand an der Rijksuniversiteit Groningen.

    Ich interessiere mich vor allem für kognitive Psychologie, künstliche Intelligenz und cognitive modelling.

    In meiner Freizeit lese ich gerne, höre Musik und habe kürzlich das Programmieren als neues Hobby entdeckt.

    Auf diesem Weblog berichte ich, was in meinem Leben so geschieht und halte alle die, die es interessiert, über das auf dem Laufenden, was ich mache.

  • Kalender

    April 2014
    M D M D F S S
    « Mrz    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  

White Line Fever: Lemmy

Posted by Florian on März 19th, 2014

Hallo,

gestern Abend habe ich die letzten zwei Kapitel von White Line Fever: Lemmy von Lemmy Kilmister gelesen. [Amazon]

Lemmy, für die, die ihn nicht kennen, ist Motörhead. Also, Motörhead ist eine Band aber Lemmy ist im Grunde die Band. Über die Jahre hat sich die Besetzung ständig geändert und er ist praktisch die Konstante. Er spielt Bass und singt. Selbst wenn man nicht so auf die Musik steht, wird man wohl mit Ace of Spades bekannt sein. ;)

Das Buch ist eine Autobiography und liest sich ein bisschen so, als hätte Lemmy einfach erzählt und das aufgenommen und dann abgetippt. Alles ist im Grunde chronologisch aber thematisch springt alles viel hin und her. Lässt sich aber sehr gut lesen. Mir war nicht klar, dass Lemmy schon so alt ist: Jahrgang ’45. Das Interessanteste war für mich vor allem der Anfang vom Buch in dem es viel um die Musikszene in England in den 60ern und 70ern ging. Und der Übergang von dieser scheinbar unbeschwerten Zeit vor AIDS und Drogentoten in denen die Jungs jahrelang von LSD, Speed und Rock ‘n’ Roll gelebt haben.

Leichte Lektüre für zwischendurch aber wahrscheinlich nicht wirklich interessant, wenn man sich für die Szene nicht interessiert.

Posted in Literatur | No Comments »

Er ist wieder da

Posted by Florian on März 13th, 2014

Hallo,

da ich die letzte Woche über krank war, hatte ich ein bisschen Zeit zum Lesen. Da habe ich mir Er ist wieder da von Timur Vermes vorgenommen. [Amazon]

Die Grundidee des Buches ist, dass Hitler im Sommer 2010 aus unerklärten Gründen in einem Park aufwacht und mit dem Deutschland der Gegenwart konfrontiert ist. Das Buch ist in erster Linie extrem lustig. Vermes manövriert Hitler von einer komischen Situation in die nächste. Dabei ist alles aus der Perspektive von Hitler geschrieben so dass die Hälfte der Komik oft daher kommt, wie er Dinge interpretiert oder was er alles nicht versteht.

Was das Buch allerdings genial macht, ist, dass es eine extrem gut verpackte Gesellschaftskritik ist. Anstatt eine politische Partei zu gründen, findet Hitler im Fernsehen ein Sprachrohr. Er wird sofort als “Talent” erkannt und von einer Firma angestellt, die davon ausgeht, dass er ein Comedian ist. Er wird ständig gelobt, weil er “seine Rolle nie verlässt”. Und so macht er seinen Weg von einem kleinen Auftritt in einer Sendung zu seiner eigenen Sendung und so weiter. Letztendlich hören ihm Millionen von Menschen zu und bejubeln seine Ehrlichkeit und dass sich endlich mal jemand traut auszusprechen, was eh alle denken.

Das klingt natürlich recht gruselig. Und das ist es auch. Und es ist noch gruseliger, weil jeder Schritt den er unternimmt an und für sich nicht allzu unrealistisch scheint. So pendelt man beim Lesen ständig Situationskomik und Gänsehaut. Sehr, sehr empfehlenswert!

Posted in Literatur | No Comments »

Bad Science

Posted by Florian on Februar 23rd, 2014

Hallo,

gestern Abend habe ich’s mir gemütlich gemacht und die letzten Seiten von Bad Science von Ben Goldacre gelesen. [Amazon] Das Buch ist absolut genial und sollte Pflichtlektüre in der Oberstufe sein.

Goldacre ist ein Doktor in England und schreibt nebenbei einen Blog, Bücher und Kolumnen für Zeitungen. Bei seinen schriftstellerischen Aktivitäten geht’s immer um “evidence-based medicine” – woher wissen wir, dass bestimmte Medikamente/Verfahren Menschen helfen oder ihnen schaden. Dabei hat er ein besonderes Auge auf die Medien, in denen am laufenden Band falsch über die Sachlage berichtet wird und in denen sich eine erschreckende Anzahl von Quacksalbern breit gemacht haben und für ihre Placebos werben. Homöopathie, “Ernähungswissenschaftler” (mit einem Doktortitel den man sich für $60 online bestellen kann) und der gleichen haben Sendungen im prime time Fernsehen und die meisten Journalisten haben nicht die nötige Kenntnis um Bullshit von Wissenschaft unterscheiden zu können. Aber schlimmer noch: sie berichten in dermaßen schlechter Weise über die vermeidliche Sachlage, dass den Zuschauern suggeriert sind, dass Dinge helfen, die nicht helfen oder Dinge schaden, die nicht schaden.

Das Buch deckt viele dieser Aktivitäten auf. Nicht so sehr um Leute an den Pranger zu stellen sondern viel mehr um dem Leser zu zeigen, wie es dazu kommen konnte, dass scheinbar die komplette Medienlandschaft sich selbst in die Irre geleitet hat. Des Weiteren – und ich denke, das ist der wichtigste Teil – wird dem Leser durch das Buch alles wichtige über wissenschaftliches Denken beigebracht. So bekommt der Leser die Werkzeuge um selbst kritisch mit der Beweislage für eine Frage um zu gehen und eine informierte Entscheidung treffen zu können. Man braucht keinen Hochschulabschluss um Bullshit riechen zu können oder Sachen kritisch zu hinterfragen. Dieses Buch enthält alle wichtigen Grundideen die ich in meinem kompletten Studium gelernt habe und erklärt diese auf eine Art, die nicht zugänglicher sein könnte. Absolut genial und wärmstens empfohlen.

Posted in Literatur | No Comments »

Bilder aus London

Posted by Florian on Februar 9th, 2014

Hallo,

wie gesagt, war ich mit meiner neuen Kamera in England unterwegs. Ich wollte natürlich auch eine Selektion der Bilder mit euch teilen. Ich habe 29 Bilder aus London bei imgur hochgeladen. Viel Spaß beim Gucken. :)

Posted in Ausland, mein Leben | 2 Comments »

To Kill a Mockingbird

Posted by Florian on Februar 5th, 2014

Hallo,

da ich mein Buch auf der Reise nach und in England ausgelesen habe, habe ich mir in London ein neues gekauft: To Kill a Mockingbird von Harper Lee. [Amazon]

Der Name kam mir von “Bücher, die man gelesen haben sollte”-Listen bekannt vor aber ich wusste praktisch nichts über das Buch. Da der Bus drei Minuten später kommen sollte, habe ich das erstbeste gegriffen und bin dann weiter. Ein Buch ohne sämtliche Erwartungen oder Vorkenntnisse zu lesen, kommt bei mir nicht oft vor.

Das Buch ist im Grunde eine Mischung aus Die Jury und Der Junge im gestreiften Pyjama. Alles wird aus der Perspektive eines sechs bis acht Jahre alten Mädchens erzählt. Statt um Juden geht’s um Schwarze in Alabama und das Buch spielt in den 1930ern.

Das Buch ist vor allem deshalb interessant, weil es aus der Sicht eines Kindes geschrieben ist. Viele der Dinge, die passieren versteht die Erzählerin nicht (aber man selbst als Leser) und das Kind ist den Erwachsenen in dem Buch moralisch oft weit voraus. Sehr gut geschrieben und auf jeden Fall lesenswert!

Posted in Literatur | No Comments »

Kurztrip gut überstanden

Posted by Florian on Februar 4th, 2014

Hallo,

ich wollte euch nur noch eben offiziell wissen lassen, dass ich meinen Kurztrip auf die Insel gut überstanden habe. Meine neue Kamera ist gut zum Einsatz gekommen und ich werde bei Gelegenheit Fotos posten. :)

Posted in Aktuelles, mein Leben | No Comments »

A Madman Dreams of Turing Machines

Posted by Florian on Januar 30th, 2014

Hallo,

auf meiner Reise nach Cardiff habe ich ‘ne ganze Weile im Zug, Flughafen und dann im Flugzeug verbracht und hatte Zeit A Madman Dreams of Turing Machines von Janna Levin zu lesen. [Amazon]

Ich habe vor ‘ner Weile beim Sport einen Podcast über Physik gehört und da war Janna Levin zu Gast. Extrem unterhaltsam und konnte komplizierten Kram gut erklären. Am Ende wurde dann erwähnt, dass sie auch Bücher schreibt und da habe ich dann mal gegooglet. Dieses Buch ist praktisch als biographischer Roman geschrieben: als Leser springt man zwischen dem Leben von Kurt Gödel und Alan Turing hin und her. Die beiden habe sich zwar nie direkt getroffen, waren aber wahrscheinlich zwei der bedeutendsten Menschen des 20. Jahrhunderts. Beide absolute Genies die ihre Probleme hatten in der Gesellschaft zu recht zu kommen und auf tragische Weise gestorben sind (bzw. in Turings Fall: in den Suizid getrieben wurden).

Interessantes Buch dass sich eher mit den Personen und der historischen Situation als mit den wissenschaftlichen Beiträgen der beiden beschäftigt.

Posted in Literatur | No Comments »

The Signal and the Noise

Posted by Florian on Januar 30th, 2014

Hallo,

endlich mal wieder ein Buch zu Ende gelesen! Ich habe noch zwei andere Bücher halb gelesen aber ist nun schon zwei Monate her, dass ich eins beendet habe. Letzte Woche habe ich dann The Signal and the Noise: Why So Many Predictions Fail – But Some Don’t von Nate Silver. [Amazon]

Das Buch war sehr gut. Es geht um das Bauen von statistischen Modellen um Vorhersagen zu machen. Die besprochenen Themen variieren dabei extrem: Baseball, Poker, Wettervorhersagen, Hurricane-Warningen, Erdbeben, Terroranschläge, Wahlen und natürlich: Wirtschaft. Es ist sehr interessant zu lesen, warum es in bestimmten Bereichen gut funktioniert und unsere Vorhersagen viel besser geworden sind (z.B. Wetter und Hurricanes) und warum wir bei anderen Bereichen praktisch kaum etwas vorhersagen können (z.B. Erdbeben und Wirtschaft) – auch wenn dort teilweise die Illusion besteht und/oder gefördert wird, dass wir es können (vor allem: Wirtschaft).

Super gutes Buch dass sehr zugänglich ist und praktisch keine Kenntnis voraussetzt aber trotzdem interessant ist für Leute, die Ahnung vom Thema haben.

Posted in Literatur | No Comments »

Mein Geburtstag

Posted by Florian on Januar 20th, 2014

Hallo,

da ich nun schon einige Mails bezüglich meines Geburtstags bekommen habe, wollte ich’s hier eben für alle zusammenfassen: zu meinem Geburtstag wird dieses Jahr nichts stattfinden. Er fällt also praktisch aus. Am 24., den Freitag, selbst werde ich wohl nichts weiter machen. Am Samstag fahre ich dann morgens mit dem ersten Zug nach Amsterdam und fliege von da aus nach Bristol. Dort werde ich dann von einem Bekannten abgeholt und verbringe ein paar Tage in Cardiff. Dienstag fahre ich dann von Cardiff aus weiter nach London und verbringe da noch ein paar Tage mit George. In der Nacht von Sonntag auf Montag fahre ich dann mit der Fähre zurück nach Holland, so dass ich da morgens in Hoek van Holland ankomme und dann mit dem Zug weiter nach Groningen fahre.

Ich habe zu meinem Geburtstag auch keine speziellen Wünsche. Die wurden durch Weihnachten und selbstgetätigte Einkäufe abgedeckt. Danke. :)

Posted in mein Leben | 2 Comments »

Frohes Neues!

Posted by Florian on Januar 5th, 2014

Hallo,

etwas verspätet aber auch auf diesem Wege noch allen ein frohes Neues Jahr und alles Gute für 2014!

Ich bin mit meinem Besuch aus Amerika gut ins neue Jahr gerutscht. Neujahr sind wir dann nach einer Riesenportion Grünkohl und Pinkel abends noch nach Groningen gefahren. Am 2. haben wir uns Groningen angeguckt und haben uns dann am 3. auf den Weg nach Amsterdam gemacht. Dort sind wir dann am 3. und 4. viel rumgelaufen und haben uns einen Eindruck von der Stadt verschafft. Interessantes Fleckchen! Ich bin dann abends noch wieder nach Groningen gefahren und die drei sind weiter zum Flughafen gefahren von wo aus sie am nächsten Morgen früh Richtung Heimat geflogen sind.

Jetzt bin ich wieder in Groningen angekommen und freue mich über ein bisschen Privatsphäre und geh’ gleich noch Squash spielen. Morgen geht dann der normale Alltag wieder los. Wird auch wieder Zeit jetzt!

Posted in Aktuelles, mein Leben | 1 Comment »